Link zu Toastmasters International hier

Toastmasters weltweit

Während seiner Tätigkeit als Ausbildungsleiter für den YMCA (Young Men's Christian Association) in Bloomington, Illinois, United States bemerkte Ralph C. Smedley den Bedarf, die Fähigkeiten Vorträge zu halten, Meetings zu moderieren in Teams zu arbeiten und Events zu organisieren. Er wollte dabei helfen und rief einige Redeclubs - eigentlich zum "internen Gebrauch" - ins Leben. Er entschied, Clubs zu organisieren, in denen man diese Fähigkeiten in geschützter Umgebung erwerben kann und fand große Zustimmung. Der Name "Toastmasters Club" ging auf die Bezeichnung der Person zurück, die bei Banketten oder ähnlichen Veranstaltungen einen "Toast" ausbringt.

Das erste inoffizielle Treffen fand am 24. März 1905 statt. Ähnlich wie heute hielten dabei die Teilnehmer Reden und übernahmen verschiedene Ämter. Smedley und ältere, bereits erfahrenere Teilnehmer bewerteten die Reden. Doch als Smedley für einen neuen Posten nach Illinois und später San Jose, Kalifornien wechselte, kamen die Clubs zum Erliegen.


Smedley startete 1922 mit dem neu organisierten YMCA in Santa Ana, California und verbrachte die ersten zwei Jahre mit dem Aufbau der neuen Organisation. Aber seine Leidenschaft dafür, anderen zu helfen, ihre Rede- und Führungsfähigkeiten weiterzuentwickeln, blieb. 1924 konnte er seine Idee der Toastmasters den neuen Kollegen vorstellen und gründete offiziell den Club Nr. 1 der Toastmasters International. Das erste Treffen fand im YMCA-Gebäude am 22. Oktober 1924 statt.


Die Idee verbreitete sich schnell und aus allen Himmelsrichtungen kamen Anfragen, wie Clubs zu gründen seine. Um den vielen Briefen und Anfragen gerecht zu werden, schrie Smedly das "Manual of Instructions" und später "Ten Lessons in Public Speaking", die später gedruckt wurden und Copyrights erhielten - ebenso wie die Clubbezeichnung "Toastmasters".

1930 hatten sich bereits fast 30 Clubs gegründet. Da bereits auch ein Club in Kanada entstanden war,  richtete man den Blickwinkel internationaler aus und erweiterte den Namen der Clubgemeinschaft auf "Toastmasters International". Zwei Jahre später, 1932, wurde Toastmasters International als Non-Profi-Organisation in Kalifornien eingetragen und Smedley übernahm die Führung der neuen Gesellschaft. 1941 gab er seine Aufgabe im YMCA auf, um für die Tätigkeit für Toastmasters mehr Zeit zu haben. Als kleines Büro überstand man die Kriegsjahre, nach denen Smedley von Ted Blanding abgelöst wurde. Er blieb jedoch bis an sein Lebensende 1965 als Educational Director und Vorstandsmitglied aktiv.

 

Eine Reihe gemieteter Büroräume diente in Kalifornien als Internationales Headquarter bis 1962 das Gebäude in Santa Ana bezogen wurde - nicht weit weg vom Standort des YMCA, in dem sich der erste Club traf.


1970 nahm Toastmasters International das erste weibliche Mitglied auf - Helen Blanchard. Sie hatte sich unter dem männlichen Namen Homer Blanchard "eingeschmuggelt". Doch ab 1973 begann Toastmasters auch offiziell weibliche Mitglieder aufzunehmen. Und 1985 wurde Helen Blanchard die erste weibliche internationale Präsidentin. Terrence McCann, ein Olympischer Ringer, wurde 1975 als Executive Director gewählt und hielt das Amt bis 2001 inne. Die aktuellen Amtsinhaber sind auf der Seite von Toastmasters International (Link siehe unten) nachzulesen.

Zu Toastmasters International zählen inzwischen mehr als 16.400 Clubs in 141 Ländern. Die Landshut Toastmasters tragen die Clubnummer 1046012 und gehören seit der Neuorganisation 2014 mit zahlreichen anderen Clubs zum District 95.

weitere Clubs im District hier

Toastmasters International hier

Clubtreffen

Achtung!

Am 18. Dezember 2018 findet unsere Weihnachts-feier statt. Daher entfällt unser Clubtreffen.
Am 15. Januar 2019 geht es mit neuem Elan weiter.

Wann?

jeden ersten und dritten Dienstag des Monats

 

Start 19:15 Uhr

bis ca. 21 Uhr

(an Feiertagen entfällt das Treffen)

Übrigens!

 

Gäste sind beim Clubabend jederzeit herzlich willkommen.

Wo?

VFL-Gaststätte
Achdorfer Stuben,

Veldener Str. 90, Landshut